Monitoring und Wartung für eine kontinuierliche Funktionalität

Die Vernetzung moderner LED-Leuchten erhöht die Flexibilität und den Wartungskomfort.
Mit wachsenden Anforderungen an die Lichtsteuerung steigt deren Komplexität – und damit auch der Bedarf, das implementierte System regelmäßig zu warten und auf den neuesten Stand zu bringen. Durch Fernüberwachung kann der Aufwand für die Wartung auf gezielte Maßnahmen konzentriert und durch präventive Routinemaßnahmen kostenoptimiert werden.


Viele Systeme ermöglichen durch Fernzugriff die Überwachung (Monitoring) der Leuchten und der Steuerung. So können vorausschauende Wartungskonzepte schon im Vorfeld erstellt werden und die täglichen Arbeitsabläufe unterstützen. Auch kann der Betreiber per SMS oder E-Mail

  • über den Ausfall einzelner Leuchten informiert werden,
  • einen täglichen Statusreport erhalten oder
  • mit ein paar Mausklicks die Lichtszenen neu programmieren.

Erhalt und Erweiterung der Funktionalität

Bei einer Wartung können die bestehenden Funktionen sichergestellt und bei Bedarf durch den Einsatz zusätzlicher Hard- oder Software erweitert werden. Sei es der Austausch, die Reinigung oder das Ausrichten der Leuchten und Sensoren, das Kalibrieren der Tageslichtregelungssensoren, die Anpassung der Anwesenheitserkennung durch eine veränderte Raumnutzung oder die Realisierung neuer Lichtszenen: Vieles kann an einer bestehenden Lichtmanagementanlage gewartet, angepasst und verändert werden, sodass die Nutzer immer den maximalen ökonomischen Vorteil und Komfort genießen.

Zuverlässige Performance durch Wartungsverträge

Grundsätzlich ist bei komplexeren Lichtmanagementlösungen der Abschluss eines Wartungsvertrags zu empfehlen, da nur durch die regelmäßige Kontrolle der volle Funktionsumfang über die Lebensdauer des Systems sichergestellt werden kann. Der Abschluss einer erweiterten Gewährleistung deckt meistens nur die Komponenten, nicht aber die Funktionsfähigkeit der Installation ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück